PSX (digitaler Videorekorder)

Der PSX ist ein digitaler Videorekorder von Sony mit einer voll integrierten PlayStation 2-Videospielkonsole. Er wurde am 13. Dezember 2003 in Japan veröffentlicht. Da er als Allzweck-Videogerät für Verbraucher konzipiert war, wurde er von der Sony Corporation und nicht von Sony Computer Entertainment vermarktet und trägt nicht das übliche PlayStation-Branding. Die hohen Kosten führten zu schlechten Verkaufszahlen, was Sony dazu veranlasste, die Pläne zur Veröffentlichung der PSX außerhalb Japans zu streichen, was sie zu einem kommerziellen Misserfolg machte.

Merkmale

Das Gerät ist ein voll funktionsfähiger digitaler Videorekorder mit einer Infrarot-Fernbedienung und S-Video-, Composite-Video- und RF-Eingängen. Es kann analoge UKW- und CATV-Sender empfangen. Es kann auch mit einer PlayStation Portable verbunden werden, um Fotos, Videos und Musik über USB-Anschlüsse zu übertragen, und verfügt über Software für nichtlineare Videobearbeitung, Bildbearbeitung und Audiobearbeitung,[4] DVD+R-Unterstützung sollte in einem zukünftigen Update eingeführt werden. Es war das erste , das die grafische Benutzeroberfläche psx roms (XMB) von Sony verwendete, die später auch auf der PlayStation Portable, der PlayStation 3, einigen Blu-ray Disc-Playern und BRAVIA-Fernsehern aus dem Jahr 2008 eingesetzt wurde. Wie die Standard-PS2-Konsolen kann die PSX sowohl horizontal als auch vertikal aufgestellt werden. Die PSX unterstützt mit ihrem DVD-Laufwerk mit Einschub sowohl PlayStation- als auch PlayStation 2-Software, da der integrierte EE+GS-Chip die Emotion Engine und den Grafiksynthesizer-Chip der PS2 vereinigt. Die Kompatibilität mit Online-Spielen ist über die Breitbandverbindung gegeben; Spiele, die die PS2-Festplatte verwenden (wie Final Fantasy XI), werden ebenfalls unterstützt.

Peripheriegeräte

Die PSX ist mit allen PlayStation- und PlayStation 2-Controllern und Speicherkarten von Erstanbietern kompatibel, mit Ausnahme der PocketStation. Das Hauptgerät verfügt über zwei Controller-Anschlüsse auf der Rückseite und zwei Speicherkartensteckplätze auf der Vorderseite, die hinter einer Abdeckung verborgen sind. Während das Gerät selbst ohne einen Game-Controller verkauft wurde, wurde eine PSX-Variante des analogen DualShock 2-Controllers separat verkauft, die über ein 4 Meter langes Kabel verfügt (etwas länger als die Standardversionen des Controllers) Aufgrund der unterschiedlichen Platzierung der Controller-Anschlüsse und der Speicherkartensteckplätze (die sich bei den Standardkonsolen PlayStation und PlayStation 2 übereinander befinden) ist die PSX nicht mit allen Versionen des Multitap kompatibel, und es wurde nie ein PSX-spezifisches Multitap hergestellt, um dieses Problem zu umgehen. Spiele, die die Verwendung von zwei oder mehr USB-Anschlüssen erfordern, sind ebenfalls nicht mit der PSX kompatibel.

Farben

Die PSX wurde auf der CEATEC zunächst in den Farben Weiß, Silber, Gelb, Rot und Blau vorgestellt. Die weiße Variante kam in den Handel, ein silbernes Modell in limitierter Auflage wurde 2004 auf den Markt gebracht.

0 Comments

Leave a Reply

If you have any Business problem contact us Now!