Warum du The Legend of Zelda: The Wind Waker 2020 spielen solltest.

The Legend of Zelda: The Wind Waker wurde bei seiner Veröffentlichung mit gemischten Gefühlen aufgenommen. Schließlich war es mehr als schwierig, an die hochgelobten The Legend of Zelda: Ocarina of Time und The Legend of Zelda: Majora’s Mask anzuknüpfen. Aber auch wenn einige zurückhaltend waren, Nintendo ist ein talentierter Entwickler, um es vorsichtig auszudrücken.

Und obwohl es die Erwartungen einiger Leute nicht ganz erfüllt hat, kann The Wind Waker definitiv zu den vielen Zelda-Spielen gezählt werden. Vor allem aber ist es auch im Jahr 2020 noch ein Spiel, das zweifellos die Zeit eines jeden Spielers wert ist. Die Geschichte von The Wind Waker, die Teil der “Fall Timeline” der Zelda-Zeitlinie ist, beginnt, als Link an einer Feier auf der Insel Outset teilnimmt. Während der Feierlichkeiten werden alle von einem riesigen Vogel gestört, der einen Piraten, Tetro, auf der Insel absetzt und Links Schwester entführt. Link macht sich auf die Suche nach seiner Zelda Wind Waker. Danach folgt der Spieleklassiker The Legend of Zelda. Link kämpft gegen den bösen Ganon in einem Kampf, den er unglücklicherweise verliert. Deshalb muss er die Tempel erforschen, um seine Fähigkeiten zu verbessern und sein Schwert zu meistern. Das Spiel endet sehr zufriedenstellend nach einer der fesselndsten Reisen, die die Serie bisher erlebt hat. Das Spiel sieht immer noch fantastisch aus und fühlt sich auch so an Als The Wind Waker veröffentlicht wurde, wurde der grafische Stil des Spiels The Wind Waker allgemein gelobt.

Aber fast zwei Jahrzehnte nach der Veröffentlichung des Spiels (und fast ein Jahrzehnt nach dem Remaster) ist die Grafik im Vergleich zu anderen Produkten aus dieser Zeit immer noch erstaunlich gut. The Wind Waker” ebnete den Weg für eine Präsentation in einem zeitlosen künstlerischen Stil mit dem einzigartigen Cel-Shading-Look, der auch in anderen Spielen des Genres, wie z. B. Borderlands”, zu sehen ist. Im Reich der Dunkelheit ist The Wind Waker genauso spannend wie jedes andere Zelda-Spiel. Diese tiefen und verschlungenen Orte, die auf mehreren Inseln liegen, sind eine ständige Herausforderung. Jeder dieser Dungeons erfordert den Einsatz von Links ikonischen Werkzeugen und gipfelt in einem unvergesslichen Bosskampf.

Die Werkzeuge und Kämpfe können es selbst mit den besten Zelda Wind  aufnehmen. Breath of the Wild war praktisch ein frischer Wind, der die Kämpfe mit wahnsinnig herausfordernden Bosskämpfen und Mini-Basen auf den Kopf stellte. Wind Waker hat auch die Kampfmechanik perfektioniert, die viel robuster ist als die Bewegungssteuerung, die in Twilight Princess und Skyward Sword erschien. Auch nach all den Jahren ist dieses Spiel immer noch spielenswert. Es gibt einige berechtigte Kritikpunkte, die auch im Jahr 2020 noch ein Problem darstellen, darunter das Navigationssystem des Spiels. Man muss mit dem Boot von Insel zu Insel fahren, was kein Problem wäre, wenn die Inseln nicht so weit voneinander entfernt wären oder wenn das Boot etwas schneller wäre.

Glücklicherweise wird dieses Problem in der Wii U-Version durch ein optionales Segel behoben, das die Geschwindigkeit des Bootes erhöht. Wer aber bei der Gamecube-Version bleibt, muss sich beim Wechsel zwischen den Inseln leider ein wenig einschränken. Wind Waker hat seine Kritiker, aber es lohnt sich auch im Jahr 2020 noch zu spielen, besonders für Fans der Zelda-Serie. Obwohl viele der Spielmechaniken aus dem legend of zelda wind waker romübernommen wurden, war Wind Waker Nintendos erster Versuch, das sprichwörtliche Boot zu schaukeln. Fast zwei Jahrzehnte später ist es immer noch einer der denkwürdigsten Einträge in der sich ständig weiterentwickelnden Legend of Zelda-Reihe und ist es definitiv wert, im Jahr 2020 einen Blick darauf zu werfen.

0 Comments

Leave a Reply

If you have any Business problem contact us Now!